Erdkunde

Das Schulfach Erdkunde wird von der 5. bis zur 13. Klassenstufe unterrichtet. Besonderheiten im SGG: In der 6. Klasse wird zusammen mit der Biologie eine Exkursion auf einen Bio-Bauernhof unternommen. In der Klasse 7 wird zusammen mit der Biologie ein naturwissenschaftlicher Schwerpunkt gebildet, in dem der Unterricht stattfindet. Dabei wird eine Stunde im Klassenverband und ein Stunde mit jeweils der halben Klasse im Erdkundesaal mit einem Praxisschwerpunkt unterrichtet. Experimentieren und Lernprozessorientierung stehen hier im Vordergrund.

Der Oberstufenunterricht findet in Grund- oder Leistungskursen statt. Gerade für die Leistungskurse stehen umfangreiche Angebote an: eigene Bodenpraktika und Kartierübungen in Bingen, Stadtexkursionen mit GFA (Geographie für alle) der Universität Mainz und mehrtägige Seminare zur Dritten Welt der Fridjof-Nansen-Akademie Ingelheim stehen auf dem Programm. Regelmäßig erfahren die Schüler der Oberstufe aller gesellschaftswissenschaftlichen Fächer aktuellen „Input“ durch Fachvorträge und Diskussionen, wie z.B. zum globalen Terrorismus.

Ruanda ist verpflichtender Bestandteil der Lehrpläne. Eine Schulpartnerschaft des SGG mit einer ruandischen Schule, die seit über dreißig Jahren gepflegt wird, wird gerade durch den Erdkundeunterricht mit Fachinhalten und aktuellen Bezügen unterstützt.

Die Fachschaft arbeitet nach einem mit den neuen kompetenzbasierten Lehrplänen und den eingeführten Schulbüchern abgestimmten eigenen Arbeits- und Methodenplan. Das SGG ist dabei Schauplatz vieler Schulbuchseiten, was die Arbeit für die Schüler durchaus attraktiv macht.

Die Ausstattung: Zwei Erdkundesäle mit angeschlossener großer Sammlung stehen zur Verfügung. Die Ausstattung wurde systematisch aufgebaut und erweitert: Karten, Modelle, aufwändige Experimente, sehr breit aufgestellte aktuelle Medien und nicht zuletzt moderne Smartboards ermöglichen einen angemessenen und modernen Unterricht.

Copyright